Home

Beschreibung der Anlage

Die Bahn hinter den Sieben Gleisen.

Liebe Leser und Leserinnen, unsere Garten-Bahn, mit der 71/4" Spur, die nicht unweit von Basel zwischen Autobahn und den Sieben Gleisen des Rangierbahnhofes Muttenz seit 33 Jahren ihre Runden dreht, wird 2016 33 Jährig.

Eine Modellbahn, bei der die meisten Akteure Kinder sind. Kinder sind auch die Hauptdarsteller in der ganzen Infrastruktur des Robinson-Spielplatzes. Kinder bedienen das Stellwerk, knipsen Billette und fahren mit den Loks. Es ist wichtig, das 15-köpfige jungendliche Personal beschäftigen zu können. Initiator ist Robi Stocker und Andy Kuny, die auch heute das Heft fest in der Hand haben und diese kleine Bahnwelt geschaffen haben. Beim Jahrhundert-Wechsel 2000 sind weitere drei Erwachsene zum Personal gestossen, die die jungen Lokführer im Betrieb betreuen. Ein Unermüdlicher Herfer ist Mathias der Andy's Schweiserabteilung übernommen hat. 

Die im letzten Jahrhundert erbaute Bahn wurde 1983 auf dem Spielplatz eingeweiht. Mit der Dampflok Mölm und zwei Wagen fing es an. Aber bald wurde es der Mölm zu langweilig und so bauten wir eine TM2 Diesel-Lok V12 der SBB nach. Weitere Wagen kamen dazu und so entwickelte sich die Anlage quasi wie zu Hause auf dem Tisch. Das Stellwerk mit seinem Stellpult (ein Nachbau von Ohrenstein & Köppel) ist das Herz der Anlage. Die Kinder stellen unter Aufsicht eines Erwachsenen die Weichen und Signale wie in Wirklichkeit. Es können Fahrstrassen zum Einfahren in die Bahnhofgeleise gestellt werden. Beim überfahren der Weichen werden diese auch gesprerrt, wie beim Original. Das Spielen ist auf unserer Anlage die Hauptaufgabe.

In den zwei Schlafzimmer ( Depots), eines im Norden und eines im Westen der Anlage, sind die Züge untergebracht. Im Laufe der Zeit wurde noch eine kleine Elektro-Lok, die Robi Stocker, Gründer, mit seinem Enkel Matthias gebaut hat, der Anlage übergeben. Sie wurde unter der mithilfe der Robi-Kinder auf den Namen Carlson getauft.

Natürlich wurde das meiste mit Altmaterial gebaut, so dass sich die Kosten im Rahmen halten. Die Dampflok Mölm ist von Ball & Sohn 1982 erworben worden. Alles was sich nach der Lok bewegt oder es zum Bewegen braucht ist Eigenbau,wo rauf wir Stolz sind. Neu ist noch eine RhB T72 von Gartenbahnen GmbH seit 2007 auf der Anlage. Die von uns kurzerhand umgebaute Lok ist  auf die Anlage angepasst und läuft so bei uns ohne Bedienwagen. Dass eine Lok von der ATAF zur MRB gewechselt hat, haben wir Albert zu verdanken. 

In unserem Fuhrpark sind fünf Loks: Dampflok Mölm / Diesellok Tm2 / Elektrolok Carlson / RhB Traktor Tm72 / Diesellok DB 260. Im weiteren sind sechs Vierachswagen / Sieben zwei Achswagen vorhanden. In Arbeit haben wir eine Heilbronn Dampflok und einen TM 2 Traktor der SBB. Selbstverständlich ist die Baustelle nicht täglich besetzt, so dass es noch eine Weile braucht , um die Heilbronn mit Tender über die Anlage schnauben zu hören.

Stolz sind wir auch über unsere Signale, die alle selbst gebaut sind und jedes seinen Zweck erfüllt, nämlich nebst dem Leiten der Züge  auch das Altmaterial vor dem Verschrotten zu bewahren. Eine Barriere rundet das perfekte Spielen ab, denn sie muss von Hand geschlossen und geöffnet werden.

Jeder Lokführer muss ein Kurs absolvieren um den Lokführer-Ausweis zu erhalten. Die Unterlagen können die Lokführer im eigens für sie angelegten Intranet herunter laden. Jeder Lokführer hat sein eigenes Passwort. Auch ein Fahrreglement , das vom Berufs-Lokführer Marc erstellt wurde, ist im Kurs enthalten.

Nun noch einige Daten: Der Rundkurs beträgt 241 Meter und dazu kommt der 1982 gebaute Innenkreis mit 90 Meter. Die Abstellgeleise erweitern die Anlage mit den neun Weichen , von denen 6 vom Stellwerk gestellt werden, um weitere 39 Meter ( ohne Depot Geleise). Ja eine super einfache Drehscheibe, jeder Fachmann kommt beim Besichtigen ins Schwitzen, ist vor dem Depot West eingebaut.

Eine Fahrt läuft so ab, dass am Bahnhof der Zug vom richtigen Geleise abgemeldet und so dem Stellwerk die Bereitschaft zum Ausfahren mitgeteilt wird. Das Stellwerk stellt nun das Ausfahrt-Kellensignal auf Fahrt und der Zug kann sich in Bewegung setzen. Das Stellwerk übernimmt auf dem Leitbild nun den Zug und stellt die Weichen , die Fahrstrassen und die 8 Signale. Beim Einfahren wird der Lokführer zur langsamen Fahrt aufgefordert.  Wieder im Bahnhof zeigt das Leitbild im Stellwerk an, dass das Gleis besetzt ist.

Geniessen Sie nun das Surfen im Netz mit Schmunzeln und freuen Sie sich mit mir an dem schönen Hobby Eisenbahn.

Nun danke ich allen Fans für das Interesse an der Muttenzer Robibahn, die zwischen Autobahn und dem Rangierbahnhof in Muttenz in der Schweiz ihre Runden dreht.

Euer  Robi Stocker.  

 

 

Suche  | Impressum  | Kontakt  | Intranet